Sound Sculpture und Foto-Licht-Kunstwerk memory effekt für Karl Schneider im Rahmen des Hamburger Architektur Sommer 2023

Nächster Termin:

Einweihung der digitalen Sound Sculpture memory effekt für Karl Schneider
von Dong Zhou und Birgit Dunkel / Webdesign: Paul Röhlsberger

im Rahmen von Tag des offenen Denkmals 2023

am Samstag, 09.09. und Sonntag,10.09.2023, jeweils 17 Uhr

am Standort EIMSBÜTTEL: Fanny-Mendelssohn-Platz, Osterstr. 116, Ecke Heussweg, vis à vis vom historischen Eckgebäude, das 1927/28 von Karl Schneider entworfen wurde und den Karl Schneider Passagen

memory effekt für Karl Schneider auf dem Fanny-Mendelssohn-Platz, Eimsbüttel (U-Bahn Osterstr.)

bisherige Termine am Standort Eimsbüttel:

Freitag, 30.6.2023, 19 Uhr  Einweihung (Video)

Begrüßung von RA Kurt Groenewold
Einführung zum Kunst-Projekt memory effekt von Birgit Dunkel

Vortrag des Architekturhistorikers Olaf Bartels zum Werk von Karl Schneider 
anschließend Gespräch und Umtrunk

STANDZEIT Eimsbüttel:

30.06. – 30.10.2023

Mit herzlichem Dank an Kurt Groenewold FG Immobilien Karl Schneider Passagen GbR

weitere Infos unter NEWS

Vorheriger 1.Standort zum Hamburger Architektur Sommer 2023:

Wohnhaus Schneider

Grünewaldstr.11

22607 Hamburg (Bahrenfeld)

Standzeit 19.05. – 27.06.2023

Foto-Licht-Kunstwerk memory effekt für Karl Schneider
1.Station vor Wohnhaus Schneider
Restaurierung: Peter Dinse (DFZ Architekten)

Veranstaltungen am Wohnhaus Karl Schneider

Sonntag, 25.6.2023, 18 Uhr

Finissage mit der Künstlerin Hausführung und Umtrunk

Samstag, 10.Juni, um 17 Uhr

Einführung zur Entstehung des Projekts memory effekt für Karl Schneider von Birgit Dunkel

Vortrag der Architektin und Vorständin der Karl Schneider Gesellschaft Dr. Monika Isler Binz über Leben und Werk von Karl Schneider

anschließend führt der Architekt Peter Dinse (DFZ-Architekten) führt durch das von ihm restaurierte Wohnhaus Karl Schneider (ca. 18 Uhr)

Samstag, 19.Mai, 19 Uhr

Einweihung mit Vortrag von Dipl. Ing. Olaf Bartels über Leben und Werk von Karl Schneider

Der 1945 viel zu früh verstorbene Architekt Karl Schneider war der modernste Architekt den Hamburg in den Zwanziger Jahren des 20.Jahrhunderts hatte. 

Er baute zahlreiche Privathäuser, Siedlungsbauten für den Kommunalen Wohnungsbau, Fabriken, Tankstellen, Geschäftshäuser, ein Großraumkino, einen Kunstverein, 

eine U-Bahnstation, eine Turnhalle und vieles mehr. Er hatte internationales Ansehen, und wäre vermutlich einer der einflussreichsten Architekten seiner Zeit geworden, 

wenn das nationalsozialistische Regime nicht seiner Karriere ein Ende gesetzt hätte.                                                    

Seit etwa 30 Jahren wird sein architektonisches Erbe vom Hamburger Karl Schneider Archiv und der Karl Schneider Gesellschaft erforscht und dokumentiert.

Aus den über ganz Hamburg verteilten Bauwerken hat die Künstlerin Birgit Dunkel eine Auswahl von 16 Bauwerken für ihr Foto-Licht-Kunstwerk memory effekt für KarlSchneider ausgewählt. In einem computergesteuerten Lichtspiel sind die Bauwerke im alten und im neuen Zustand als Bildpaare zu entdecken.   

It’s never too late to surprise yourself

Bibi van Dark

Diese Website ist noch im Aufbau / this website is still under construction

Mit freundlicher Unterstützung durch das Programm Neustart Kultur / friendly supported by

Zukunftsstipendium der Hamburgischen Kulturstiftung, Behörde für Kultur und Medien Hamburg, BBK Hamburg